Brand in der Dorstener Werkstatt

Aktuelle Meldungen zum Brand in der Dorstener Werkstatt

17.12.2018
Einige Wochen nach dem Großbrand in der Dorstener Werkstatt, Werkstatt für Menschen mit Behinderungen, steht fest: Die Werkstatt wird am Standort wieder aufgebaut und es gibt eine räumliche Übergangslösung.

„Wir sind sehr froh, dass sich inzwischen einige Dinge geklärt haben“, so Christa Stüve, Geschäftsführerin der Diakonie im Kirchenkreis Recklinghausen. „Bereits sehr früh war uns klar, dass wir die Werkstatt an diesem Standort wieder aufbauen werden.“

Seit dem 05.11.2018 haben alle Beschäftigten der Werkstatt wieder einen Arbeitsplatz erhalten. Ein Teil von ihnen konnte im nicht zerstörten Teil der Werkstatt in Dorsten bleiben, ein anderer Teil konnte an anderen Standorten des Verbundes der Recklinghäuser Werkstätten untergebracht werden.

Seit dem 26.11.2018 wurden weitere Räume in der Dorstener Werkstatt frei gegeben, so dass weitere Beschäftigte in die ihnen vertraute Werkstatt zurückkehren konnten. Insbesondere war das die Metallverarbeitung, aber auch einige weitere Arbeitsräume sind gebrauchsfähig.
Aktuell sind wieder 137 Beschäftigte am Standort Dorsten tätig.

„Von Anfang an war die Zusammenarbeit mit der Stadt Dorsten sehr gut“, berichtet Christa Stüve. „Jetzt haben wir, mit Unterstützung der Stadt, eine räumliche Übergangslösung bis zur Wiederinbetriebnahme der Werkstatt gefunden.“
Die ehemalige Laurentiusschule in Dorsten-Lembeck bietet gute Voraussetzungen für den Übergangsbetrieb eines Teils der Dorstener Werkstatt. „Selbstverständlich immer unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kostenträger Landschaftsverband Westfalen-Lippe und Regionaldirektion der Arbeitsagentur“, so die Geschäftsführerin.

Auch Bürgermeister Tobias Stockhoff ist mit der nun gefunden Lösung sehr zufrieden. "Wir begrüßen es außerordentlich, dass in der Laurentiusschule der Werkstattbetrieb weiter gehen kann. Auch im Stadtteil Lembeck wird die weitere Verwendung der ehemaligen Schule sehr begrüßt."

26.11.2018
Seit dem heutigen Montag ist die Metallverarbeitung in der Dorstener Werkstatt wieder arbeitsfähig. Somit kehren Beschäftigte, die bisher übergangsweise an anderen Werkstattstandorten tätig waren, an ihren Arbeitsplatz in Dorsten zurück.

09.11.2018
• Seit Montag, 05.11.2018 sind alle Beschäftigten der Dorstener Werkstatt wieder "in Arbeit".
• Der Fahrdienst wurde so organisiert, dass Beschäftigte aus Dorsten zu anderen Standorten des Verbundes der Recklinghäuser Werkstätten in Marl, Recklinghausen und Waltrop gebracht werden.
• Die Freude war groß, als die Gruppen sich mit den Anleitern am Montag an den neuen Standorten wieder zusammen gefunden haben. Endlich wieder die Arbeitskollegen, Freunde und Freundinnen sehen. Endlich wieder arbeiten und den Tag durch die Arbeit strukturiert erleben.
• Vielen Dank an alle, die diese großartige Leistung der Umorganisation vollbracht haben!
• Auch am Standort Dorsten wurde wieder in den nicht betroffenen Gebäudeteilen mit der Arbeit begonnen. In anderen Räumen dauern die Instandsetzungsarbeiten noch an.
• Mit der Stadt Dorsten gibt es Gespräche zu möglichen Ersatzräumen. Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung!
• Vielen Dank auch an die Initiatoren der Benefizveranstaltung am 02.12.2018, 11.00 - 18.00 Uhr, Poco Markt Dorsten. Es wird sicher eine tolle Veranstaltung, deren Erlös für Aktionen mit und für die Beschäftigten der Dorstener Werkstatt verwendet werden soll.

29.10.2018
• "Die BSV Münsterland Baskets Wulfen haben die gut 280 Beschäftigten der Dorstener Werkstatt zum Regionalliga-Spitzenspiel am kommenden Samstag (20.00 Uhr, Wulfener Gesamtschulhalle) gegen den TVE Dortmund-Barop eingeladen. Damit wollen die Wölfe den Menschen mit Behinderung helfen, ein wenig Ablenkung von den einschneidenden Erlebnissen des Brandes ihres Arbeitsplatzes am 15. Oktober zu bekommen. Ein Feuer zerstörte vor 2 Wochen die Dorstener Behindertenwerkstatt, seitdem sind die dort eingesetzten Menschen vorübergehend ohne Tätigkeit.
Christian Hinsken, 1. Kassierer des BSV Wulfen und Zivildienstleistender in der Werkstatt Anfang der 1990er Jahre: "Wir glauben, dass das ein wichtiges Zeichen für die betroffenen Menschen ist. Die Werkstatt ist ein zentraler Lebensmittelpunkt für sie und wird einigen von ihnen jetzt vermutlich für eine lange Zeit fehlen." Michael Wiese (Öffentlichkeitsarbeit bei der Diakonie im Kirchenkreis Recklinghausen): "Eine tolle Geste des BSV Wulfen. Wir arbeiten derzeit fieberhaft daran, unseren Beschäftigten ab 5. November wieder einen Arbeitsplatz anbieten zu können. Wir sind für jede Unterstützung sehr dankbar und hoffen, dass viele der betroffenen Mitarbeiter das Angebot der Basketballer annehmen."

Die Beschäftigten der Dorstener Werkstatt können am kommenden Samstag ab 19.00 Uhr mit einer Begleitperson kostenlos das Spiel der Münsterland Baskets besuchen. Eine Hinweis an der Kasse genügt."

24.10.2018
• Wichtige Korrektur: Wir haben eine falsche Telefonnummer weiter gegeben. Fragen
  zu Versicherungen privater Gegenstände können unter der
  Rufnummer 02365 925 950-14 gestellt werden.
• Der aktuelle Stand:
  - Zur Zeit sind Sachverständige verschiedener Fachrichtungen im Gebäude der
    Dorstener Werkstatt unterwegs. Von ihren Feststellungen wird es abhängen, wie
    schnell die Arbeiten in den Gebäudeteilen aufgenommen werden können.
  - Ab dem 05.11. haben alle Beschäftigten aus der Dorstener Werkstatt wieder einen
    Arbeitsplatz. Ein Teil in den nicht beeinträchtigten Gebäudeteilen in Dorsten, ein
    anderer Teil in anderen Werkstätten des Verbundes des Recklinghäuser
    Werkstätten. Die Beschäftigten werden schriftlich benachrichtigt, wo sie ihren
    Arbeitsplatz finden werden.
-   In Dorsten gibt es eine Initiative, die eine Benefizveranstaltung für die Menschen in
    der Dorstener Werkstatt plant. Darüber hinaus werden bereits Spenden gesammelt.
    Die Erlöse und Spenden kommen den Beschäftigten zugute. Wir freuen uns sehr
    über die Initiative. 

19.10.2018
Wir informieren hier über den aktuellen Stand.
Wenn Sie Fragen haben oder Informationen möchten, nutzen Sie die unten angegebenen Kontaktmöglichkeiten.

Aktueller Sachstand/Wie geht es weiter

• Die Brandursache wurde am 17.10.2018 durch Polizei und  
  Brandsachverständigen festgestellt: Die Brandursache ist ein technischer Defekt.

• Das Diakonische Werk im Kirchenkreis Recklinghausen sorgt dafür, dass alle
  Beschäftigten der Dorstener Werkstatt ab dem 05.11.2018 wieder an einem
  Arbeitsplatz tätig werden können.

• Ein Teil der Beschäftigten wird voraussichtlich weiterhin am Standort
  Dorstener Werkstatt, in den nicht vom Brand betroffenen Gebäudeteilen, arbeiten
  können.

• Durch große Bemühungen und außerordentliches Engagement der  Verantwortlichen
  im Verbund der Recklinghäuser Werkstätten ist es gelungen, an anderen Standorten
  (Marl, Herten, Recklinghausen, Waltrop) und einer Außenarbeitsgruppe ab dem
  05.11.2018 Arbeit  für die anderen Beschäftigten zu organisieren.

• Die Beschäftigten/ihre Angehörigen/gesetzlichen Betreuer werden per Anschreiben
   am Freitag, 19.10./Samstag, 20.10. und noch einmal vor dem 05.11. von uns
   schriftlich über die weiteren Schritte informiert.

• Parallel prüfen wir, ob externe Gebäude zur Verfügung stehen und die
  Voraussetzungen für die Arbeit von Menschen mit Behinderungen erfüllen.

• Wir bedanken uns für die vielen Hinweise und Angebote zur Unterstützung aus der
  Stadt, von Unternehmen und Kunden.

• Wir bedanken uns auch für eine angelaufene Spendenaktion.

 • Beschäftigte der Dorstener Werkstatt, Angehörige, gesetzliche Betreuer sowie
   Wohnstätten erhalten Informationen unter dieser Rufnummer:
   Begleitender Dienst: 0160 539 487 7.

• Weitergehende Informationen: Öffentlichkeitsarbeit Diakonie, Tel. 0160 907 336 37
  oder Mail: oeffentlichkeitsarbeit@diakonie-kreis-re.de oder www.diakonie-kreis-re.de

• Wir bedanken uns bei allen, die uns mit guten Wünschen und hilfreichen Angeboten
   in den vergangenen Tagen begleitet haben. Es ist eine gute Erfahrung, dass so viele
   Menschen hilfreichen Anteil am Geschehen nehmen.

18.10.2018
Heute morgen wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einer Versammlung über die Planung der nächsten Schritte informiert.
Morgen oder Samstag erhalten die Beschäftigten, Angehörige, gesetzliche Betreuer ein Schreiben, in dem sie über die nächsten Schritte in Bezug auf die Wiederaufnahme der Betreuung und Arbeit informiert werden. Diese nächsten Schritte werden morgen auch hier veröffentlicht.


17.10.2018
Heute wurde durch die Brandsachverständigen die Ursache für den Brand in der Dorstener Werkstatt am 15.10.2018 festgestellt. Ein technischer Defekt hat den Brand verursacht.
Wir bedanken uns bei allen Personen, Unternehmen und Kommunen für die vielfältigen Unterstützungsangebote. Neben den vielen praktischen Hinweisen ist es ein gutes Gefühl, dass Andere mitfühlenden Anteil am Geschehen nehmen.

Aktuell werden viele Überlegungen zur Fortführung der Arbeit angestellt. Erste Lösungen zeichnen sich ab. Wie zugesagt, werden wir am Freitag die Beschäftigten der Dorstener Werkstatt über die nächsten Schritte informieren. Auch die externen Kunden/Auftraggeber werden in den nächsten Tagen schriftlich informiert.

Selbstverständlich werden weitere Informationen morgen und in den kommenden Tagen auch an dieser Stelle veröffentlicht.

16.10.2018
Am Montag, 15.10.2018, brach gegen 12.40 Uhr ein Brand in der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in Dorsten-Wulfen aus. Alle Beschäftigten und Mitarbeitenden konnten die Werkstatt schnell und unversehrt verlassen. Niemand ist zu Schaden gekommen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Mitarbeitenden für die schnelle, vorbildliche Evakuierung des Gebäudes!

Ein großer Dank gilt den Rettungskräften aus Wulfen, Lembeck, Hervest I, Holsterhausen, Hervest-Dorf, Altstadt und Altendorf-Ulfkotte, den Feuerwehren aus Dorsten, Marl, Haltern, Recklinghausen und Gladbeck sowie dem Technischen Hilfswerk für ihren unermüdlichen Einsatz. Wir bedanken uns bei den umliegenden Firmen, die uns Ihre Räume zur Verfügung gestellt haben und sowohl Mitarbeitende als auch Beschäftigte mit Essen und Getränken versorgt haben. Außerdem bedanken wir uns herzlich bei LogoBus, die die Beschäftigten reibungslos nach Hause gebracht haben.

Wichtig: Alle Beschäftigten der Dorstener-Werkstatt werden gebeten, bis Freitag, 19.10., nicht in die Werkstatt zu kommen. Am Freitag erhalten Sie weitere Informationen.

Weitere Informationen gibt es unter: 0160 90733637.

Copyright 2016 • Diakonisches Werk im Kirchenkreis Recklinghausen