Ambulante Hilfen für Kinder, Jugendliche und Familien in Marl

Seit über 30 Jahren ist das Diakonische Werk Gestalter und Wegbegleiter der ambulanten Jugendhilfe in der Stadt Marl.

Ende der 90ziger Jahre wurde gemeinsam mit der Stadt Marl ein Konzept zur Sozialraumorientierten Stadtteilarbeit entwickelt. Die drei, in Kooperation mit dem Jugendamt (Allgemeiner sozialer Dienst), erfolgreich arbeitenden Stadtteilbüros in Marl-Mitte („Bürgertreff“), Hüls-Süd (Nachbarschaftszentrum) und Drewer-Nord („Mittendrin“) bringen die Menschen in ihrem Stadtteil zusammen und leisten einen wichtigen Beitrag zur bürgernahen Information und sozialen Prävention.

Im Rahmen der Sozialraumorientierten Stadtteilarbeit ist das Diakonische Werk an Projekten wie dem Förderprogramm „Soziale Stadt“ beteiligt und hat für die Stadt Marl das Stadtteilmanagement übernommen.

Das Diakonische Werk ist auch Partner des Netzwerkes Frühe Hilfen „MarleKin“.

Für die Bürgerinnen|Bürger mit Migrationshintergrund in Marl engagiert sich die Diakonie mit der Integrationsagentur NRW. Weitergehende Hilfen für Familien bietet das Team der Ambulanten Familien-und Erziehungshilfe an.

Kinder, Jugendliche und Familien finden Beratung und konkrete Hilfestellung bei Problemen des Zusammenlebens sowie bei anderen Themen, die den Erziehungs- und Familienalltag belasten. Ziel der Arbeit ist die positive Veränderung schwieriger Situationen. Dabei geht es um die persönliche Entwicklung, Schule, Freizeit und Beruf. Gemeinsam werden passende Lösungen in kleinen Schritten erarbeitet. Wo es hilfreich ist, werden die Ressourcen des Lebensumfeldes einbezogen.

Angebote der ambulanten Erziehungs- und Familienhilfe in Marl im Überblick

Sozialpädagogische Familienhilfe

Familien werden zu Hause beraten und unterstützt. Schritte zur Lösung von Erziehungsfragen, Problemen des Zusammenlebens oder der Organisation des Familienalltags werden gemeinsam erarbeitet.

Erziehungsbeistandschaft

Ältere Kinder und Jugendliche werden aktiv unterstützt und im Hinblick auf ihr familiäres Zusammenleben und/oder ihre Selbstständigkeit gefördert.

Soziale Gruppenarbeit

In unterschiedlichen Gruppen trainieren Kinder und Jugendliche wichtige soziale Kompetenzen, wie Kooperationsbereitschaft, Empathie und Teamfähigkeit. Kinder und Jugendliche finden emotionalen Rückhalt und Verständnis für ihre besondere Familiensituation.

Marte Meo

Im Rahmen der Marte Meo - Methode (Videoaufnahmen ausgewählter Situationen aus dem Erziehungsalltag einer Familie) können Eltern ihre Schwierigkeiten in der Interaktion mit ihren Kindern nachvollziehen und verändern.

Betreutes Wohnen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ab 16 Jahren finden einen sicheren Ort zum Ankommen. Die Betreuung erfolgt in kleinen Wohngemeinschaften, die sich nach ihrer kulturellen oder persönlichen Zugehörigkeit finden. Neben der Entwicklung einer stabilisierenden Tagesstruktur stehen konkrete Schritte zur Integration in Schule und Alltag im Mittelpunkt. Sprachkurse und freizeitpädagogische Maßnahmen runden das Angebot ab.

Das Betreute Wohnen kann auch für andere Zielgruppen angeboten werden.

Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung

auf Anfrage

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Ambulante Familien- und Erziehungshilfe Marl
Plaggenbrauckstraße 1a, 45768 Marl
Tel. 02365 4144-0
E-Mail schreiben 

Copyright 2016 • Diakonisches Werk im Kirchenkreis Recklinghausen