Gelungene Inklusion. Diakonie und TuS Haltern stellen Arbeit vor

Als gutes Beispiel für die Kooperation und Inklusion von Vereinen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung stellte die Diakonie vergangenes Wochenende beim Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen die neun jährige Zusammenarbeit von Diakonie und TUS Haltern vor.

Klaus Tykwer, Trainer unserer inklusiven Fußballmannschaft, berichtete über das Vorzeige-Projekt. Schon mehrere Meisterschaften und Pokale sind bereits hervorgegangen – alles unter dem Titel „gelungene Inklusion“. Neben dem Koordinator für Inklusion Uwe Steinbach und Auswahltrainer Ulrich Olesch waren noch 16 weitere Trainer von Vereinen mit inklusiven Mannschaften dabei, die großes Interesse an Kooperationen und Projekten mit Werkstätten in ihrer Nähe haben. Und der ein oder andere wird demnächst beim TuS Haltern vorbeischauen, um sich neben praktischen Tipps vor allem auch die Arbeit vor Ort anzuschauen.  

Copyright 2016 • Diakonisches Werk im Kirchenkreis Recklinghausen