Neue Superintendentin für den Ev. Kirchenkreis Recklinghausen gewählt

Zur neuen Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Recklinghausen hat die Kreissynode auf ihrer Tagung am 20. Juni 2020 Pfarrerin Saskia Karpenstein aus Wanne-Eickel gewählt. Sie setzte sich im ersten Wahlgang mit 72 zu 24 Stimmen gegen ihre Mitbewerberin Pfarrerin Dorothea Goudefroy aus Menden durch. Damit ist Karpenstein zugleich Vorsitzende der Gesellschafterversammlung des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Recklinghausen. Sie tritt die Nachfolge von Katrin Göckenjan-Wessels an, die seit dem 1. April 2020 neue theologische Oberkirchenrätin und Personaldezernentin der Evangelischen Kirche von Westfalen ist.  

Die Kreissynode fand aufgrund des Corona-Virus unter besonderen Umständen in der Christuskirche in Recklinghausen statt - mit Abstand, Handdesinfektion und Mund-Nase-Bedeckung. Beide Kandidatinnen hatten sich den Synodalen im Vorfeld schriftlich vorgestellt. Auf der Synode hielten sie jeweils eine Andacht mit anschließender Aussprache und Fragerunde. Danach folgte die Wahl. Nach der Wahl bedankte sich Saskia Karpenstein sich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Karpenstein selbst sieht sich als Anschieberin und Ermutigerin für andere, ihre Gaben einzubringen, sie zu unterstützen, etwas Neues auszuprobieren und daraus Erfahrungen zu sammeln. Damit verbinde sich die Frage, wie Kirche weiter sichtbar werden könne. Dabei liegt ihr das Ruhrgebiet besonders am Herzen. „Hier sind die Menschen klar und sagen, was sie meinen“, so Karpenstein.

Saskia Karpenstein (46) stammt aus Herne und studierte Evangelische Theologie an der Ruhr-Universität in Bochum. Ihr Vikariat absolvierte sie in Dortmund und im Pädagogischen Institut der Landeskirche in Schwerte. Stationen im Pfarrdienst waren Bochum und Wanne-Eickel. Karpenstein ist ausgebildete Supervisorin, Gestalttherapeutin und Pastoralpsychologin sowie Scriba im Kreissynodalvorstand des Evangelischen Kirchenkreises Herne. Sie ist verheiratet und Mutter von drei Kindern. 

Die Superintendentin ist die leitende Theologin eines Kirchenkreises und wird für acht Jahre gewählt. Sie vertritt den Kirchenkreis nach außen und ist Seelsorgerin und Dienstvorgesetzte der Pfarrerinnen und Pfarrer sowie der Mitarbeitenden des Kirchenkreises.

Foto & Text: Ev. Kirchenkreis Recklinghausen, Öffentlichkeitsarbeit

Copyright 2016 • Diakonisches Werk im Kirchenkreis Recklinghausen