Neustart im Bürgertreff an der Merkurstraße in Marl.

Björn Montino heißt der Neue im Stadtteilbüro „Bürgertreff“ an der Merkurstraße. Der Sozialarbeiter, der vorher im Familienbüro in Datteln gearbeitet hat, ist der Nachfolger von Holger Langenkamp. Der ist nun verantwortlich für das Projekt „Mittelpunkt“ am Creiler Platz.

Vor über 20 Jahren ist der „Bürgertreff“ an den Start gegangen. Seitdem ist viel passiert. Stadtteilfeste und Familienfreizeiten, Gespräche mit Bewohnern, konkrete Hilfen für Familien.


Die bewährte Zusammenarbeit von Stadt Marl und Diakonie an der Merkurstraße wird jetzt mit neuem Schwung fortgesetzt. „Wir haben alles frisch gestrichen und manches auf Vordermann gebracht“, erzählt Björn Montino. „Jetzt freuen wir uns darauf, mit den Menschen in der Nachbarschaft neue Initiativen zu starten“, ergänzt Carola Fidelak, Mitarbeiterin des Jugendamtes.

Mit der sozialraumorientierten Arbeit beschreitet die Stadt Marl seit vielen Jahren einen erfolgreichen Weg in Stadtteilen mit besonderen sozialen Herausforderungen. „Die Zusammenarbeit von Stadt und freien Trägern hat sich bewährt“, so Volker Mittmann, Leiter des Jugendamtes. „Auf diese Weise arbeiten wir sehr gut mit den Menschen vor Ort zusammen.“
Vernetzung der Einrichtungen wie Kindergarten, Schule und Vereine , bürgernahe Angebote sowie der Zugang zu Jugendhilfeleistungen. Die Arbeit im Stadtteil ist durch die Nähe zu den dort wohnenden Menschen gekennzeichnet.

Diesen Ansatz werden Björn Montino, Diakonie, und Carola Fidelak, Stadt Marl, fortsetzen. Sie haben ein offenes Ohr für alle Anregungen, die an sie herangetragen werden.

Eine der ersten größeren Aktionen ist das für den 14.06. geplante Stadtteilfest. Dann wird es wieder so richtig rund gehen am „Bürgertreff.“

Copyright 2016 • Diakonisches Werk im Kirchenkreis Recklinghausen