Zu einem Vorbild werden.

Heute durfte ich bei einem Pressetermin für das FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) der Diakonie dabei sein. Dort habe ich zwei junge Frauen kennengelernt die sehr lebhaft über ihre Erfahrungen in ihrem FSJ berichtet haben. Vanessa Krösen und Nina Leipholz sind schon seit einem Jahr bei der Diakonie und in der Schulbegleitung tätig. Sie unterstützen Kinder mit einer Behinderung, den Alltag in der Schule zu meistern. Besonders bei dem FSJ in der Diakonie ist, dass man eine große Auswahl an Stellen in vielen verschiedenen Bereichen hat. Natürlich werden die 12 Monate gut bezahlt und man ist sozialversichert. Darüber hinaus werden auch noch 25 Tage mit Bildungsmöglichkeiten bereitgestellt. Dabei kann man seine Interessen und seine Persönlichkeit weiter ausbauen.

Rückblickend sprechen beide begeistert über ihre Erlebnisse. Vor allem die charakterliche Weiterbildung sei wesentlich. „Man wächst mit seinen Aufgaben“ berichtet Nina Leipholz.

Das merkt man auch, denn beide wollen weiterhin an ihrer Karriere arbeiten und nun ein Studium antreten. Das FSJ hat ihnen bei der Entscheidung des Studienfachs geholfen, denn Vanessa und Nina wollen auch weiterhin im sozialen Bereich tätig sein.

Wenn du über ein FSJ nachdenkst und auch zu einem Vorbild werden möchtest dann kannst du hier https://erfahrungen-stehen-dir-gut.de/ mehr erfahren.

Copyright 2016 • Diakonisches Werk im Kirchenkreis Recklinghausen