Angekommen.

Diakonie im Kirchenkreis Recklinghausen engagiert sich beim sozialen Arbeitsmarkt

Friedhelm Witt ist einer von 21 neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die ihre Arbeit bei der Diakonie im Kirchenkreis Recklinghausen als Teilnehmende am ‚Sozialen Arbeitsmarkt‘ begonnen haben. Seine Aufgabe: Reha Assistent im Berufsbildungsbereich der Recklinghäuser Werkstätten. Friedhelm Witt begleitet Menschen mit einer Behinderung während ihrer beruflichen Bildungsmaßnahme.

Friedhelm Witt hat einige Stationen in seinem Berufsleben durchgemacht. In seinem gelernten Beruf als Maurer konnte er nach einem Unfall nicht weiter arbeiten. Nach langer Arbeitslosigkeit hat er im Programm ‚Soziale Teilhabe‘ Erfahrungen mit behinderten Menschen gesammelt. Nun ist er Mitarbeiter der Diakonie im ‚sozialen Arbeitsmarkt‘ (Teilhabechancengesetz, § 16i SGB II).

Was für Friedhelm Witt besonders wichtig ist: Durch die Teilnahme am Sozialen Arbeitsmarkt hat sein Leben eine gute Wendung genommen. Nach der auf zwei Jahre befristeten ‚sozialen Teilhabe‘ hat er nun planbar und zuverlässig die Möglichkeit, in einem nach Tarif bezahlten Job zu arbeiten. „Für mich wie ein Sechser im Lotto“, sagt er. Und das bei einem zuverlässigen Arbeitgeber! Eine sehr gute Erfahrung nach der Zeit von Arbeitslosigkeit und Zukunftsungewissheit.

„Wir haben uns lange für den sozialen Arbeitsmarkt eingesetzt“, sagt Christa Stüve, Geschäftsführerin der Diakonie. „Jetzt sehen wir an den Menschen, dass es, bei aller Kritik im Detail, der richtige Weg ist, neue Lebensperspektiven zu eröffnen.“

Copyright 2016 • Diakonisches Werk im Kirchenkreis Recklinghausen