Bundestagsabgeordneter besucht Flüchtlingsuntkunft

Bundestagsabgeordneter Frank Schwabe besuchte am Dienstag die Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Kreiswehrersatzamt in Recklinghausen. Der Schwerpunkt seiner alljährlichen Sommertour lag auf sozialen Einrichtungen.

Bundestagsabgeordneter Frank Schwabe besuchte am Dienstag die Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Kreiswehrersatzamt in Recklinghausen. Der Schwerpunkt seiner alljährlichen Sommertour lag auf sozialen Einrichtungen.

Bei einem Rundgang durch das Gebäude konnte sich der Politiker einen Überblick über die aktuelle Lage und Wohnsituation verschaffen und erhielt wichtige Informationen. Im direkten Kontakt mit den Bewohnern lernte Frank Schwabe das tägliche Leben der Menschen und deren momentane Situation näher kennen. Dabei lobte er die vorbildliche Organisation der Unterkunft und war begeistert, wie jedem Bewohner bestmöglich geholfen wird – von der Hilfe bei Antragsstellungen, über die Einrichtung von Deutschkursen oder Nähkursen bis hin zu einem bunten Ferienprogramm für Kinder. Dr. Dietmar Kehlbreier, Geschäftsführer und Pfarrer des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Recklinghausen, betonte bei dem Treffen, dass die gute Arbeit vor allem durch die zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer möglich sei und Begegnungen der Schlüssel für ein friedvolles Zusammenleben seien.

In der Gemeinschaftsunterkunft im ehemaligen Kreiswehrersatzamt leben zurzeit 162 Menschen, darunter viele Familien, unterschiedlichster Herkunft. Betreut werden sie durch das Diakonische Werk Recklinghausen, das Diakonische Werk im Kirchenkreis Recklinghausen und die Evangelische Altstadtgemeinde. 

Copyright 2016 • Diakonisches Werk im Kirchenkreis Recklinghausen